Die Apotheke – Wir stellen uns vor!

1981 – Gründung

Die Flora-Apotheke wurde 1981 eröffnet. Am 8. Januar empfingen Apotheken-Gründer Dieter Schröder und zwei Mitarbeiterinnen, von denen eine noch heute zum Team der Flora-Apotheke gehört, die ersten Kunden in, für die damalige Zeit, modern eingerichteten Räumlichkeiten.


1993 – Erster Umbau

Dem zunehmendem Kundenwunsch, Produkte auch im Rahmen der Selbstbedienung angeboten zu bekommen, stand ein sich stetig vergößerndes Angebot in diesem Segment gegenüber.

Zunehmendes Körperbewußtsein, Probleme mit den bekannten Pflegemitteln und Kosmetika ließen apothekenexklusive Alternativpräparate immer wichtiger werden. Dazu gab es auf Wunsch fachliche Beratung, die in anderen Verkaufskanälen immer schwerer zu erhalten war. Folgerichtig kam es 1993 zum ersten Umbau der Flora-Apotheke.

Die eher anheimelnde aber dunkle Holzeinrichtung mußte einem modernen Ambiente mit hellen Oberflächen, Glas und viel Licht weichen. Der Anteil des frei verkäuflichen Nebensortimentes wurde deutlich erhöht, und Körperpflegeprodukte und Kosmetika konnten angemessen präsentiert und angeboten werden.


2000 – Zweiter Umbau

Im Jahr 2000 erfolgte ein weiterer, diesmal erheblich umfangreicherer Umbau. Eine deutliche Vergrößerung des Kundenbereiches ließ eine erneute Ausweitung der Freiwahl ebenso zu wie eine diskretere Beratung der Kunden im neu geschaffenem Beratungsraum.
Hier werden auch Kompressionsstrümpfe angemessen, Blutdruck gemessen sowie diverse Blutwerte bestimmt, eine Dienstleistung, die im Zuge eines erhöhten Gesundheitsbewußtseins der Bevölkerung und einer zunehmenden Mittelverknappung der gesetzlichen Krankenkassen an Bedeutung zunimmt.

Auch die Außenfassade wurde attraktiver gestaltet, und der schon immer ebenerdige Eingang erhielt eine Automatiktür, eine Neuerung, die insbesondere Rollstuhlfahrer, gehbehinderte Kunden und Mütter mit Kinderwagen zu schätzen wissen.‚

Die zeitgemäße Einrichtung mit ihren Möglichkeiten der optimalen Warenpräsentation und eines umfangreichen Dienstleistungsangebotes ist für uns Teil eines Leistungspaketes, mit dem wir die Zukunft gestalten wollen. Dazu gehören auch die kontinuierliche Fortbildung unserer Mitarbeiterinnen und die persönliche Zuwendung mit individueller Beratung des Kunden in der Apotheke – einer Leistung, die keine Telefon-Hotline und schon gar kein Paketdienst erbringen kann.